[Kaffee] Kodak GC 200 08/2016

DutchEnglishFrenchGermanPortugueseSpanish

Experimentelle Fotografie

Ziel:

Die absichtliche Zerstörung der lichtempfindlichen Schicht des Filmmaterials um unerwartete, nicht vorhersehbare, Effekte wie z.B. Farbverschiebungen, Geisterbilder zu erreichen. In diesen Fall versuche ich die Effekte durch die Verwendung von Kaffee zu erreichen.

Vorgehensweise:

Starken Kaffee aufbrühen und handwarm abkühlen lassen. Die Filmpatrone in ein verschließbares Behältnis geben, reichlich mit Kaffee auffüllen. Kräftig schütteln, 10 Minuten ruhen lassen, kräftig für eine Minute schütteln, erneut 10 Minuten ruhen lassen. Diese Prozedur für zirka 60 Minuten wiederholen.

Filmpatrone von aussen – so gut es geht – abtrocknen.

Backofen auf 50° C heizen. Die Filmpatrone für etwa 5 Minuten im Ofen trocknen lassen. Danach den Filmkanister für mindestens eine Woche an einem sonnigen Fenster weiter trocknen lassen.

Beim ersten Herausziehen des Films machte sich ein deutlicher Widerstand bemerkbar, deshalb habe ich die Filmzunge weiter als üblich herausgezogen und erst dann den Film in die Aufnahme der Kamera – in diesem Fall einer PENTAX ME-Super – eingelegt und zwei Spannvorgänge mit offener Filmkammer beobachtet. Danach war der Filmlauf normal.

Making of:

Ergebnisse: